Der Sturm nach William Shakespeare

IMG_7565 Kopie

Buchdaten:

Titel: Der Sturm 
Autoren: William Shakespeare/ Barbara Kindermann
Ilustratorin: Sonja Wimmer
Verlag: Kindermann Verlag
Format: 22 x 30 cm
Seitenanzahl: 36 Seiten
Alter: ab 7 Jahren
ISBN: 978-3-934029-77-4
Preis: 18€ (D) 17,50-18,50€ (A)

Zum Buch:

Wer kennt ihn nicht? Master Shakespeare ist durch Romeo und Julia und Ein Mittsommernachtstraum vielleicht sogar schon den kleinen Leuten ein Begriff. Barbara Kindermann vom Kindermann Verlag ist es eine Herzensangelegenheit auch schon Kindern die großen Weltklassiker näher zu bringen und ich kann mit Stolz behaupten einige dieser liebevoll bearbeiteten Werke zuhause zu haben. Einen kleinen Einblick in zwei dieser Kleinode findest Du hier.
Ich schmökere also immer wieder mal beim Kindermann-Verlag nach Neuerscheinungen und da stolpere ich eines Tages über „Der Sturm – nach William Shakespeare“ und entzückt stelle ich fest, dass es auch noch von einer meiner liebsten Illustratorinnen bildlich bestückt wurde! Was für eine Freude, dieses Buch muss ich haben!

Nun war aber Shakespeare – wie wir alle wissen – ein Schreiberling fürs Theater. Es bedarf viel Liebe, Einfühlungsvermögen und Aufwand ein Theaterstück in eine Erzählung umzuschreiben, aber es auch noch vorsichtig dem modernen Deutsch anzunähern, ohne den Shakespear’schen Touch zu verlieren, und überdies kinderfreundlich zu gestalten ist eine große Kunst!
Frau Kindermann spickt die Nacherzählung daher mit vielen Zitaten, die ein wenig modernisiert, durch die kursive Schriftart zu erkennen sind. Ein Beispiel hierfür:

Dies niedere Tagwerk wär so beschwerlich und verhasst mir, doch die Herrin, der ich diene, macht die Mühen zu Freuden. Ihr Vater ist hart, doch sie ist zehnfach so freundlich wie er rau und versüßt mir die Arbeit.“

Die Geschichte selbst ist für Kinder ab sieben Jahren geeignet, aber weniger zum selber lesen, als zum Vorlesen. Es ist aufgrund der Handlungsdichte viel Text auf jeder Seite. Außerdem kommen einige schwierige Wörter und Phrasen, die man heute nur mehr höchst selten verwendet, vor. Da kommen die großen Vorteile des Vorlesens zu tragen, da Fragen gleich erklärt werden können und durch die richtige Intonation der zahlreichen direkten Reden verstehen die Kinder schon viel, auch wenn vielleicht nicht die Bedeutung jedes Wortes erkannt wird.
Zudem können dann die kleinen Zuhörer die Farbenpracht und Schönheit der zauberhaften Bilder von Sonja Wimmer genießen, die durch die Farbwahl allein schon verrät, dass hier Feen, Luftgeister und viel Magie in der Handlung den Ton angeben.

Ich bin immer wieder von der Aufmachung der Kindermann-Bücher begeistert! Die traumhafte Bindung vom Halbleinen in Zartflieder gehalten und mit Goldlettern geprägt und dem matt kaschierten Papier, welches das dynamische Cover mit Ariel, dem Windgeist, erst richtig zur Geltung bringt. Sogar eine passende Postkarte ist dabei, die mir während des Lesens gute Dienste als Lesezeichen leistete.

Im letzten Teil des Buches findet man Anmerkungen mit Hintergrundinformationen zu William Shakespeare, dem Stück „Der Sturm“, zur Nacherzählung vom Sturm, zur Erzählerin Barbara Kindermann und der Illustratorin Sonja Wimmer.

Blick ins Buch:

Abschließende Worte:

Ein wirkliches Schmuckstück, das in einer Bibliothek für Kinder, die einen Sinn für Weltliteratur haben, nicht fehlen sollte!

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag und sende liebe Grüße
Eure

Franziska Schriftzug 2